Donnerstag, 6. Dezember 2012

Review: "Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte"

Ein kleiner Vorteil, den man als Blogger hat: Man erhält kostenlos Rezensionsexemplare von allen möglichen Produkten, um darüber eine Kritik zu schreiben. So bin ich zu einem interessanten Buch gekommen, über das ich nun berichten will.

In seinem ersten Buch: "Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte", philosophiert der Autor Elias Fischer über diverse Themen, die vermutlich die meisten nachdenklichen, jungen Menschen interessieren. Es geht um das Leben im Allgemeinen, die eigene Selbstwahrnehmung, konkrete Handlungstipps für bewussteres Leben und auch um Ernährungs- und Gesundheitsfragen.

Dass der Autor ein erfolgreicher Blogger ist, merkt man seinem Erstlingswerk gleich an. Das Buch ist so etwas, wie ein "Blog zum mitnehmen".  Zu jedem Thema gibt es einen, für sich alleine stehenden kurzen Aufsatz, an dessen Ende es eine Linkliste zu passenden Blogartikeln im LebeBlog und auch zu anderen Webseiten gibt. Dort kann man sich weiter informieren, oder via Kommentarfunktion auch etwas nachfragen bzw. diskutieren.

Die Sprache im Buch ist verständlich, einfühlsam und motivierend, - die Sichtweisen von Eckhart Tolle geprägt.

Um ehrlich zu sein: Bei diesem Buch gefiel mir der Titel "Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte" zunächst nicht, da ich aus meiner Perspektive, mit Anfang Vierzig, die meisten "Sinnfragen" bereits ausreichend für mich selbst geklärt habe. 

Wenn ich mich aber daran zurück erinnere, wie das in meinen "Zwanzigern" war (der Autor des Buches Elias Fischer ist 28), - dann kommen mir viele Probleme und Fragen, die im Buch behandelt werden, durchaus sehr bekannt vor. Damals hätte ich mir viele schlechte Bücher sparen können, wenn ich das Buch von Elias Fischer schon gehabt hätte.

Von daher ist der Titel "Dinge, die ich mit 18 gerne gewusst hätte" durchaus passend und auch als Zielgruppendefinition zu verstehen, da er zwei Kriterien impliziert: Der Leser sollte grundsätzlich an philosophischen Fragen interessiert sein, aber darin auch noch nicht allzu viel Vorbildung haben. Dann ist dieses Buch aus meiner Sicht, als Einführung und als "Rundumschlag" in die wichtigsten Themen, durchaus zu empfehlen.

Ich glaube, dass man von Elias Fischer noch viel erwarten kann. Ein Fan von seinem LebeBlog bin ich  sowieso schon.

Bildquellenangabe: Buchcover - Elias Fischer / www.mit-18-gewusst.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen