Montag, 11. März 2013

Tai Chi u. Qigong - kostenlose Filme und Dokus

UPDATE Dezember 2014: Mittlerweile habe ich für meine Leidenschaft "Tai Chi Filme und Dokus" eine eigene Webseite gestartet, in der ihr die unten aufgelisteten Videos und noch viele mehr findet: www.Tai-Chi-Videos.de

Filme und Dokumentationen über die inneren Kampfkünste sind rein zahlenmäßig im Vergleich zu den diversen Kung Fu Reißern echte Raritäten. Deshalb habe ich hier mal zusammengestellt, was ich dazu gefunden habe. Größtenteils sind die Beschreibungen durch Links zu  Ausschnitten und teilweise auch komplettem Material aus dem Web ergänzt. Immer wenn ich persönlich mal die Lust am Training verliere, helfen mir Filme und Ausschnitte, wie die unten dargestellten, wieder neue Motivation zu tanken.


Doku-Titel: "Tai Chi Chuan - vollendete Kampfkunst in China"

Das Filmteam dieser kleinen Doku war kreuz und quer in China unterwegs, um verschiedene Quellen und Anwendungen des Tai Chi im heutigen China zu zeigen. Man erhält einen breiten Fächer an Impressionen.


Dokumentation: Qualität 360p  Sprache: Deutsch  Länge  7:40




Doku-Titel: "Eine Reise zu den Quellen der Kraft"

Diese wunderschön anzusehende Dokumentation, beschreibt eine Reise von den drei vermuteten Entstehungsorten des Tai Chi im alten China bis zu uns in den heutigen Westen. Gezeigt werden Tempelanlagen in den Wudang-Bergen, das Kloster Louguantai in der Nähe der alten Kaiserstadt Xian und das kleine Dorf Chen Jia Gou, in dem der Chen Stil entstanden sein soll.


Dokumentation: Qualität 360p  Sprache: Deutsch  Länge  43:08



Film-Titel, deutsch: "Tai Chi", engl.: "Tai Chi Meister", chin. "Zwillings-Krieger"

Der Film handelt von zwei Freunden, die seit Kindertagen gemeinsam in einem Kloster aufwachsen und dort Kung Fu erlernen. Als Erwachsene trennen sich ihre Wege, denn der eine will Karriere machen und der andere seinen Freunden helfen. Letzterer erlernt in der Schlüsselszene die inneren Kampfkünste (siehe Videoclip) und tritt am Ende gegen seinen ehemals besten Freund an. Ratet wer gewinnt  : )



Diesen Film gibt es auch in voller Länge auf Youtube, und zwar in folgenden Varianten:




Film Titel "Tai Chi Zero" und "Tai Chi Hero"

Wenn man die Entstehungsgeschichte des Tai Chi Yang Stils im Steampunk Genre (siehe Wikipedia) verfilmt, kann nur  etwas ziemlich Abgefahrenes dabei heraus kommen. Erzählt wird die Geschichte von Yang Luchan, der ein Meister der äußeren Kampfkünste ist, was sich aber auf Dauer als sehr ungesund für ihn heraus stellt. Also reist er ins Dorf der Chenmeister, um dort die inneren Kampfkünste zu erlernen. Das Dorf sieht sich aber Bedrohungen der Moderne ausgesetzt und Yang wird zunächst auch nicht wirklich ernst genommen. Die beiden Filme sind erstklassiges Popkornkino, aber gleichzeitig auch tiefsinniger als es im ersten Moment erscheint.

In einer meiner Lieblingsszenen, wird eine der Tai Chi Grundregeln, nämlich das Öffnen der Gelenke, sehr schön mit offenen und geschlossenen Schlüssern symbolisiert (siehe Videoclip).


Die Filme waren noch nicht im deutschen Kino, sind aber bereits als DVD bestellbar.





Serie-Titel: "The Master of Tai Chi"

Die hier beschriebene Serie habe ich noch nicht gesehen und kann deshalb noch nicht viel dazu sagen. Es scheint mir ein Melodrama zu sein, in das diverse Tai Chi Szenen eingebunden sind.






Film-Titel: "Pushing Hands", deutsch: "Schiebende Hände" (Wikipedia)

Dieser erste Film des Kultregisseurs Ang Lee ist ein Sozialdrama und kein Kampfsportfilm. Unten ist die bemerkenswerteste Szene zu sehen. Der Chef eines chinesischen Restaurants in New York will seinen Tellerwäscher "Old Zhu" feuern. Old Zhu stimmt zu, wenn der Chef ihn von seinem Arbeitsplatz wegbewegen könne. Was jedoch weder der Chef, noch die Kollegen wissen, ist, dass Old Zhu ein ehemaliger Tai Chi Meister in China war...


Szene: Qualität 240p  Sprache: Chinesisch  Länge  2:25


Chen Village

Es gibt noch mehr, wie z.B. die amerikanische Dokumentation "Chen Village", von der ich bisher jedoch noch den Trailer gesehen habe.





Film: Iron and Silk

Der autobiografische Film handelt vom Englischlehrer Mark Salzman, der nach China kommt um Englisch zu lehren und dann selbst zum Schüler der inneren Kampfkünste wird.


Das er seine Lektionen gut gelernt hat, sieht man an einer kleinen Chen-Vorführung, die er während eines TV-Interviews gegeben hat. Ein kleines Wunder ist auch, dass seine Hose bei diesem Schweregrad nicht reißt ;-)



Tai Chi - the soft way

Diese vierteilige BBC Dokumentation aus dem Jahr 1983 gibt wertvolle Einblicke in die Lehren eines alten Meisters.







Shift - das Geheimnis der Inspiration

Dieser Spielfilm handelt zwar nicht von Tai Chi, jedoch von der philosophischen Grundlage der inneren Kampfkünste, dem Taoismus. Zu diesem Film habe ich auch einen eigenen Artikel geschrieben.





Spielfilm: The Secret of Tai Chi





Spielfilm: Tai Chi Master II





Geheimnisvolle Kräfte - Mythos Qi Gong

Diese deutsche Dokumentation ist durchaus ernst gemeint, auch wenn man sich bei einigen Szenen ein Lächeln nicht verkneifen kann. Nur soviel sei verraten: Im Mittelteil der Doku geht es hauptsächlich um das männliche Genital.






Immer wenn ich neue interessante Filme oder auch Szenen finde, wird dieser Artikel aktualisiert. Es lohnt sich also, ab und zu reinzuschauen.


Bildquellenangabe:Titelbild - Dieter Schütz  / pixelio.de
Diverse Videos / youtube.com
Iron and Silk Video / videodetective.com


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen