Samstag, 26. Dezember 2015

Christmas Pudding - britische Weihnachtsüberraschung

Wer Weihnachten mal etwas neues, spektakuläres und dabei auch noch sehr leckeres ausprobieren möchte, sollte mal einen englischen Christmas Pudding servieren.

Dieser Pudding ist eigentlich eine Art Kuchen und im englischen Sprachraum sehr beliebt. Er besteht aus Mehl, Semmelbröseln, Trockenobst, Nüssen etc. und auch sehr viel Alkohol, weshalb das gute Stück auch leicht entzündbar ist.

Der Kuchen wird schon vor dem ersten Advent zubereitet und im Laufe der Wochen bis Weihnachten immer weiter verfeinert (siehe Google Rezepte). Man kann aber auch sehr gute fertige Kuchen in englischen Shops finden, die es mittlerweile in allen Großstädten gibt.

Vor dem Servieren des bereits vorgewärmten Kuchens wird das Licht gedimmt, der Kuchen mit Hilfe eines hochprozentigen Getränks entzündet und dann brennend zum Tisch getragen. Man sollte darauf achten ihn nicht länger als max. 20-30 Sekunden brennen zu lassen, da er sonst verkohlt schmecken könnte.

Christmas Pudding anzünden funktioniert übrigens nur, wenn
  • entweder der Alkohol den man übergießt einen Gehalt von mind. 50% hat (dann darf der Kuchen auch kalt sein) 
  • oder der Kuchen so weit erhitzt ist (z.B. via Mikrowelle), dass Alkohol verdampft und der austretende Dampf entzündet werden kann. Wenn der Pudding nicht heiß genug ist, kühlt er den Alkohol nämlich ab. 
Der warme Kuchen ist köstlich und die Präsentation ein toller Showeffekt - na dann: Frohe Weihnachten!



Disclaimer:
Der Verzehr des Kuchens ist nicht für Kinder geeignet, da er sehr viel Alkohol enthält. Auch das Entzünden und Servieren sollte nur von erwachsenen, - nüchternen - Personen durchgeführt werden. Beim Auspusten beachten, dass Flammen über den Tellerrand schlagen könnten! Der Autor übernimmt keine Haftung!

Bildquellenangabe: 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen