Sonntag, 3. Juli 2016

pimp my Google Fotos - Tipps für Fortgeschrittene

Die wichtigste Software-Neuheit der letzten Zeit war für mich ohne Frage Google Fotos. Dank einer hervorragenden Bild- und Videoerkunng wird die Archivierung und Suche von Bildern und Videos zum Kinderspiel. Genauso einfach lassen sich aber auch Bilder bearbeiten und vollständige Videos vollautomatisch generieren.

Nach dem ich nun schon über ein Jahr damit arbeite, möchte ich ein paar Anwendungen vorstellen, die die Möglichkeiten von Google Fotos sogar noch erweitern.

Über die Grundlagen von Google Fotos habe ich schon vor ein paar Monaten gebloggt (Kostenloser, unbegrenzter und anonymer Speicher für Fotos und Videos, intelligente Bilderkennung und geniale, selbstständige Assistenten - siehe Link). Hier nun mein Update ...




Handyauswahl, wichtig für die automatische Erstellung von Filmen

Eine der beeindruckendsten Funktionen von Google Fotos ist die Möglichkeit, in sekundenschnelle kleine beeindruckende Filme aus beliebigen Fotos und Videos zu generieren. Dabei kümmert sich die künstliche Intelligenz (genannt "Auto Awesome") um alle nötigen Details:
  • Bildeffekte und Animationen
  • Musikauswahl
  • Übergänge im Takt der Musik
  • Videoschnitt (z.B. werden aus 30 Sekunden Video nur die interessantesten 5 Sekunden verwendet)
Diese Funktion ist jedoch nicht für jedes Endgerät / Handy freigeschaltet:
  • IOS Geräte können es wohl alle
  • Android Geräte nur zum Teil (siehe Liste)
  • PC's mit der Webanwendung von Google Fotos können es (noch) nicht

Beispielvideo Auto Awesome:


Für mich ist diese Funktion mittlerweile so wichtig, dass ich ein neues Android-Handy nur aus der o.g. Liste auswählen würde.



Gesichtserkennung in Deutschland aktivieren
Tool: F-Secure Freedome VPN (Android / iOS)

Diese Funktion macht die Bildersuche unglaublich viel einfacher! Man kann z.B. nach "Martina, Sonnenbrille" suchen und erhält eine (nahezu) perfekte Trefferliste der entsprechenden Fotos aus dem eigenen Archiv. Leider ist die Gesichtserkennung (und damit verbunden Personenzuordnung) bisher nur in USA freigeschaltet. Abhilfe schafft sowohl für iPhone als auch für Androiden die App "F-Secure Freedome VPN". Diese kann 14 Tage lang gratis genutzt werden - das reicht für die Umstellung vollkommen aus. Anschließend kann man die App wieder löschen.

Anleitung siehe Video


Übrigens: Man kann die Gesichtserkennung für einzelne Personen auch deaktivieren, wenn man z.B. nicht immer an unliebsame Bekanntschaften erinnert zu werden.



Videos vor dem Import konvertieren
Win-/Mac-Tool: Handbrake

Google Fotos archiviert auch Videos, akzeptiert dabei jedoch nicht jedes Format. Abhilfe schafft die gratis Opensource Software "Handbrake", die für Windows, Macs und Linux verfügbar ist. Viele Videoformate importiert Google Fotos natürlich direkt - nur wer eine Fehlermeldung bekommt, sollte sich nach einem Konverter umsehen.

Tipps:

  • Wer noch ein altes Windows XP betreibt, sollte folgende, ältere Version verwenden: HandBrake-0.9.9-1_i686-Win_GUI.exe
  • Wer sein Video auf dem Kopf aufgenommen hat und drehen möchte verwendet folgenden Parameter im Menü Video / Extra Options: -7 --rotate <3>



Alte Papierfotos scannen
Handy-Tools: Scanbot    oder    Heirloom   

Google Photos ist für mich mit Abstand die beste Art die eigenen Digitalfotos zu archivieren. Aber wie sieht es aus, mit alten analogen Bildern auf Papier? 

Diese lassen sich mittlerweile mit den immer besser werdenden Handykameras sehr gut "abfotografieren" (reproduzieren). Hierfür bietet die App "Scanbot" eine fantastische Lösung. Nach dem man mit Scanbot auf dem Smartphone ein Digitalfoto eines alten Analogfotos gemacht hat, wird vollautomatisch dieses Bild am Rand zugeschnitten, damit z.B. die Tischplatte darunter als Umrandung nicht mehr auf dem Digitalfoto zu sehen ist. Außerdem wird es zu einem sauberen Rechteck begradigt, sollte man versehentlich das Smartphone beim fotografieren schräg gehalten haben. Kurz aus einem Trapez wird ein Rechteck umgerechnet.

Die mit Scanbot gemachten Fotos können dann von Google Fotos vollautomatisch übernommen werden. Hinweis: Damit die Google Fotos App den Scanbot Ordner erkennt, muss dieser verlegt werden, vom Default-Ordner auf /DCIM/Scanbot/ (zumindest auf meinem Nexus 5x).

:Scanbot ist in der Grundversion kostenlos nutzbar! Alternativ kann man auch die App Heirloom (englisch für "Erbstück") verwenden. Heirloom fordert jedoch eine Registrierungspflicht ein.

Ganze Fotoalben lassen sich auf diese Weise in sehr kurzer Zeit digitalisieren und in Google Fotos archivieren. Bevor mal loslegt, sollte man sich aber noch ein paar Tipps zur Digitalisierung analoger Bilder zu Gemüte führen, siehe Video...





Youtube Videos in Google Fotos sichern
Handy-Tool: OGYoutube

Geht es euch auch so? Manche Youtube Videos schaut man sich immer wieder gerne an. Blöd ist nur, wenn das Video aus irgendwelchen Gründen bei Youtube gelöscht oder deaktiviert wird. Damit verliert man den Zugriff darauf vollständig.

Für solche Fälle bietet sich eine Sicherung des gewünschten Videos an und wo liegt diese besser, als im kostenlosen Onlinespeicher von Google Fotos?

Mit OGYoutube gibt es eine sehr gute Android-App, die den Download von Youtube Videos aufs Handy sehr komfortabel macht. Genau wie auch bei Heirloom erkennt Google Fotos auf dem Handy, dass neue Videos auf dem Handy abgelegt wurden und sichert diese in die Google Fotos Cloud. Dort kann man solche Videos dann z.B. auch in Alben gruppieren, und sich so eine Art Videothek schaffen.



Google Fotos lokal sichern
Web-Tool: Google Takeout


Google Takeout dient dazu, die eigenen persönlichen Daten, die bei Google vorliegen zu sichern (z.B. bevor man Google verlassen will). Es bietet damit die einfachste Möglichkeit sämtliche Fotos, die Google gespeichert hat lokal zu sichern.



Datums- und Zeitstempel mehrerer Fotos auf einmal ändern

Wer kennt das nicht? Man importiert dutzende Fotos und stellt dann fest, dass während des Fotografierens in der Kamera ein falsches Datum eingestellt war. Dadurch reiht sich dieser letzte Import nicht korrekt in die chronologische Anzeige in Google Fotos ein. 

Eine relativ neue Funktion in Google Fotos sorgt nun dafür, dass man beliebig viele Bilder auf einen Schlag mit dem richtigen Datum und der richtigen Uhrzeit versehen kann. Genial dabei ist, dass nicht alle Fotos nach der Korrektur den selben Zeitstempel erhalten, sondern die zeitlichen Abstände der Fotos erhalten bleiben.

Klingt kompliziert, ist aber sehr einfach zu handhaben.
http://www.googlewatchblog.de/2016/05/google-photos-neue-option-2/



Bildbearbeitung - Semiprofessionell
Web-Tool: Pixlr.com

Professionelle Bildbearbeitung verlangt längst keine Rieseninstallationen mehr auf eurem PC oder Mac. Ihr könnt die meisten Aufgaben auch online erledigen, mit PIXLR.COM.

Beispiele für die Möglichkeiten von Pixlr:

  • Falten entfernen
  • Mundwinkel hoch oder runter ziehen
  • Gesichter  schmaler oder Breiter machen
  • Objekte aus Fotos entfernen
  • Bilder zusammenführen
  • Licht, Farbe und Schatten verändern
  • u.v.m.
Der Anwendung PIXLR habe ich vor kurzem einen eigenen Betrag gewidmet, den ihr hier nachlesen könnt.



Mal weiter gesponnen...

Videos (also z.B. MP4 Dateien) erhalten immer auch eine Tonspur (MP3). Sicher werden eines Tages findige Programmierer den gratis Onlinespeicher von Google Fotos dazu nutzen um Musikdateien ("getarnt als Videos") zu speichern und eine Art Player dafür zu entwickeln.



Bei Google Fotos ist und bleibt es also spannend...



Disclaimer
Die Speicherung fremder Inhalte in Google Fotos wird rechtlich vermutlich nicht in jedem Fall als Privatkopie gezählt. Auch ist abzuwarten, wie Google sich zukünftig zu diesem Thema positioniert. 
Einige der oben genannten Vorgehensweisen sind darum ggf. nicht mit der Rechtslage jeden Landes vereinbar. Bitte informiert Euch vor Verwendung über die entsprechenden rechtlichen und produktspezifischen Vorgaben und befolgt diese.

Bildquellenangabe:Dieter Schütz  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen