Donnerstag, 9. März 2017

#bcbn17 ... auf zum BarCamp Bonn im Konferenzzentrum am Posttower

Morgen ist es endlich wieder so weit. Es geht zum dritten Bonner Barcamp (#bcbn17). Für anderthalb Tage kann man nun wieder neue Erkenntnisse gewinnen, neue Dinge ausprobieren und neue Freunde kennen lernen. Neu ist dieses Jahr auch der Ort des Geschehens. Mit der Entscheidung für das Konferenzzentrum am Post Tower wurde Platz geschaffen für noch mehr alte und neue Fans der BarCamp Idee.

Apropos Post Tower - die Post ist der Hauptsponsor des diesjährigen Bonner BarCamps und war auch wichtiger Bestandteil meiner ersten BarCamp Diskussionsrunde.

Ich erinnere mich noch gut an meine erste selbst moderierte Diskussionsrunde auf einem Kölner Barcamp vor 2 Jahren. Es ging damals um die Frage, wie man der zunehmenden Monopolisierung des Online-Handels entgegenwirken könnte.

Das Ergebnis der Diskussion war erstaunlicher Weise eine relativ simple Handlungsempfehlung. Es müsste eine allgemein anerkannte Stelle geben, die folgendes für Online Shops in Deutschland sicherstellt:

  1. Die Shops müssten als vertrauenswürdig erkennbar sein 
  2. Die Verwaltung von Logindaten, Lieferadressen und Zahlungsdaten (Bankverbindung etc.) müsste zentral erfolgen, damit nervige Mehrfacheingaben entfallen.
Sicherheit und Bequemlichkeit sind also die Hauptargumente für die Auswahl eines Onlineshops. Interessanter Weise spielte "der beste Preis" in unserer kleinen Erhebung damals keine große Rolle. 

Für beide Themen wäre die Post eigentlich der ideale Partner. Die Post könnte als technische Plattform die zentrale Datenverwaltung anbieten, also Liefer- und Zahlungsdaten via single-sign-on zugänglich machen. Sie hat einen relativ guten Leumund, ist die zuverlässige Erfüllung hoheitlicher Aufgaben gewöhnt und bietet mit dem bereits bestehende ePostbrief sogar schon eine Lösung für valide Authentifizierung. Außerdem hat die Post gute Verbindungen zur Finanzbranche um die Payment- Transaktionen sicher zu stellen (www.postpay.de bzw. via Anbindung Postbank www.postbank.de/privatkunden/paydirekt.html). Last but not least liegt auf der Hand, dass man auch im Bereich Logistik viel für die Onlinehändler tuen könnte. 

Die meisten Geschäfte würden sich mehr Wettbewerb bei Onlinehandelsplattformen wünschen. Da könnte die Post abgehen ...  😉

Dies und noch vieles mehr können wir ja dann ab morgen auf dem @BarCampBonn diskutieren.
ick freu mir wie bolle





Nachtrag 8.5.2017

Scheinbar wird der oben skizzierte Ansatz auch auf ganz anderen Ebenen diskutiert. So planen offensichtlich weitere große deutsche Konzerne mit dem Projekt DIPP eine ähnliche Lösung. Möge der Beste sich durchsetzen!



Bildquellenangabe:Hans-Peter Reichartz  / pixelio.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen