Montag, 8. Mai 2017

Demo: Caramel CB500 Baritone Ukulele mit Southcoast GCEA Saiten

Vor einiger Zeit bin ich durch ein Youtube Video auf die Idee gebracht worden, dass man Bariton-Ukulelen auch in GCEA Stimmung spielen kann.

Aaron Minnick beschreibt in seinem Video, wie man die Saiten einer Bariton Ukulele (DGBE) umsortiert und umstimmt, um eine GCEA Stimmung zu erhalten (hier geht es zu Aarons  Video). Ich habe es mehrfach ausprobiert und fand die Ergebnisse wirklich gut.


Wenn man die Idee einen Schritt weiter denkt, kann man sogar aus jeder Gitarre eine Ukulele bauen! Lasst die obersten beiden Saiten einer Gitarre einfach weg und vertauscht die untersten vier nach Aarons Methode. Das könnte ein spaßiges Projekt sein, noch dazu sind gebrauchte Gitarren recht preiswert zu bekommen. Vielleicht probiere ich das sogar einmal selber aus ☺

Was mich jedoch an der Methode gestört hat, waren die umwickelten ("wounded") tiefen Saiten der Bariton Ukulele, die beim Umgreifen unschöne Nebengeräusche machen. Also habe ich mich auf die Suche gemacht und eine tolle Lösung gefunden: Unwounded GCEA Bariton Strings mit einer linearen Low-G Stimmung. Ich habe diese Saiten bei der Firma "South Coast Strings" erworben und bin von deren Klang absolut überzeugt.

  • Der Klang ist sanft und gleichzeitig voll .
  • Alle Saiten sind unwounded (nicht umwickelt) - machen also keine Geräusche beim schnellen Wechsel der Akkorde 
  • Außerdem sind sie sehr flexibel, sie schmerzen also nicht so sehr, wenn man als Anfänger noch empfindliche Fingerkuppen hat.

Wer die SouthCoast-Saiten selbst ausprobieren will, kann sie hier bestellen (ich hatte mich für die Ausführung "LL_NW" entschieden): http://southcoastukes.com/linear.htm

Und hier kommt ein kleines Demovideo zu meiner Bariton Ukulele in GCEA Stimmung.


Bild- / Videoquellenangabe: www-blogger.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen