Dienstag, 31. Juli 2012

Googles tatsächlicher Pagerank - kleiner Trick

Jeder Webmaster möchte wissen, an welcher Stelle Google seine Webseite für bestimmte Suchbegriffe  listet, also welchen s.g. "Pagerank" die eigene Seite hat. Dabei stößt man schnell auf das Problem, dass Google sich bereits besuchte Seiten via Cookies merkt und diese dann nicht auf der realen Position anzeigt, sondern direkt auf Seite 1 der Trefferliste - meist weit oben. Diese manipulierten Treffer werden von Google sogar mit einer Zusatzzeile gekennzeichnet:
"Sie haben diese Seite 2 Mal aufgerufen. Letzter Besuch: 24.07.12"

Was für den normalen Internetsurfer sehr praktisch ist (findet er doch häufig besuchte Seiten sehr schnell wieder), macht es dem Webmaster schwer, den tatsächlichen Pagerank zu ermitteln.

Um dieses Problem zu umgehen, ist die schlechteste Methode, alle Cookies im Browser zu löschen oder Cookies komplett zu deaktivieren, da Cookies eigentlich sehr viel nützliche Funktionalität und Komfort bieten.

Viel besser ist es, eine andere Browserfunktion zu nutzen, die eigentlich für den Besuch schlüpfriger Seiten entwickelt wurde: der "Private Modus". In diesem schnell und einfach aktivierten Modus greifen die von mir getesteten Browser nicht mehr auf die vorhandenen Cookies zu, so dass bei einer Google Suche das gewünschte tatsächliche Ranking wiedergegeben wird.

Und so wird der Private Modus am Mac aktiviert, bei Windows dürfte das ähnlich sein:
  • Chrome: Chromemenü (rechts von der URL Eingabe) / Neues Inkognito Fenster
  • Firefox: Extras / Privaten Modus starten
  • Safari: Menü Safari / Privater Modus
Bildquellenangabe © :Danard Vincente, cc-by / flickr.com