Dienstag, 18. Februar 2020

Vielleicht der Anfang vom Ende des Musik- Copyrights

Copyrights auf Melodien sind aus meiner Sicht ein Segen und ein Fluch zugleich. Einerseits ermöglichen sie dem Komponisten Einnahmen, andererseits schränken sie die Nutzbarkeit und damit die uneingeschränkte Verbreitung von Musik, die unter Copyright steht, stark ein.

Unabhängig davon, wie man selbst dazu steht, gibt es eine interessante Entwicklung, welche die rechtliche Situation auf dem Musikmarkt langfristig total verändern könnte!

Wie wäre es, wenn das Copyright auf alle denkbaren (noch nicht veröffentlichten) Melodien der Welt einem einzelnen Menschen gehören würde und dieser Mensch auf alle Rechte an seinen Melodien verzichtet?

Die Idee ist einerseits bemerkenswert und andererseits tatsächlich relativ einfach in der Umsetzung, wenn man sich mit Copyright- Recht, Musik und Computerprogrammierung (Brute Force Algorithmen) auskennt.

Damien Riehl, ein amerikanischer Anwalt, Musiker und Programmierer hat  es getan. Zusammen mit einem Freund hat er ein Computerprogramm geschrieben und laufen lassen, wodurch er nun angeblich im Besitz einer Festplatte ist, die alle (er)denkbaren Melodien im Midiformat enthält.


Weitere Details, und davon gibt es viele, können den unten verlinkten englischen Videos entnommen werden. Nun bleibt abzuwarten, wie die ersten Gerichte mit dem Thema umgehen...






Videoquellenangabe:youtube.de
Bildquellenangabe:Claudia Hautumm  / pixelio.de